GRABENLOSE TECHNOLOGIEN FÜR KRAFTWERKSLEITUNGEN

Ursprünglich aus dem Bereich Tiefbau kommend beschäftigt sich die RTi Austria GmbH seit über 30 Jahren mit grabenlosen Technologien für die Untersuchung, Reinigung und Sanierung von Rohrleitungen aller Art, mit dem Neubau von Rohrleitungsnetzen, sowie mit Betoninstandsetzung.  Speziell für den Bereich Druckleitungssanierung wird der Rohrsanierungsspezialist gerne als kompetenter Partner angefragt und konnte schon mehrfach Sanierungsprojekte von Kraftwerksleitungen erfolgreich realisieren.

“Wir arbeiten mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Verfahren und Methoden um unseren Kunden eine Lösung für ihre Probleme mit undichten Rohrleitungen bzw. Behältern bieten zu können. Wir haben schon mehr als 1.000 Kilometer Rohrleitungen erfolgreich saniert und kommen auch immer wieder bei den schwierigsten Projekten zum Einsatz.” berichtet der Geschäftsführer Bmst. Ing. Michael Griebaum.

OPTIMALE LÖSUNGEN FÜR DRUCKLEITUNGSSANIERUNG

Die RTi Austria GmbH hat sich bereits vor vielen Jahren auf die Sanierung von Rohrleitungen mit grabenlosen Methoden spezialisiert und ist hier europaweit Vorreiter. Das Unternehmen hat in den vergangenen 25 Jahren auch Speziallösungen für die Sanierung von Druckleitungen entwickelt und bietet neben den Technologien für Freispiegelkanäle auch optimierte Lösungen für die Sanierung von Trinkwasser-, Nutzwasser-, Gas- und Kraftwerksleitungen an.

„Das besondere an unseren Verfahren ist, dass die Arbeiten mit wenig bzw. fast gänzlich ohne Erdarbeiten durchgeführt werden können. Im Durchschnitt können etwa 100 m Leitung an einem Tag fertig saniert werden. Dies bedeutet eine enorme Zeitersparnis im Vergleich zur herkömmlichen Auswechslung mittels Grabung. Grabenlose Rohrsanierung ist somit ein wesentlicher Beitrag zur Instandhaltung unserer Leitungsnetze.” erklärt der Geschäftsführer Bmst. Ing. Michael Griebaum.

Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren hat die grabenlose Rohrsanierung wesentliche Vorteile durch die deutlich kürzere Bauzeit, die geringere Lärm- und Staubbelastung, den Schutz der ober- und unterirdischen Infrastruktur und das stark reduzierte Transportaufkommen. Neben dem Nutzen für die Umwelt lassen diese Verfahren in der Regel ein Kostenniveau erwarten, das unter jenem herkömmlicher Rohr- Neuverlegungs-Projekte liegt.

Sanierung von Kraftwerksleitungen

Welche innovativen Technologien stehen aber nun konkret für die Sanierung von Kraftwerksleitungen zur Verfügung?

Im Wesentlichen gibt es drei übergeordnete Verfahren, die für die Druckleitungssanierung eingesetzt werden:

  • Schlauchliningverfahren
  • Close-Fit-Verfahren (verformte Rohre aus Polyethylen)
  • Lang- und Kurzrohr Relining

Beim Schlauchliningverfahren wird ein mit speziellen Harzen getränkter Liner in das Altrohr eingezogen oder inversiert. Anschließend wird das Harz thermisch oder durch UV-Licht ausgehärtet.

Das Close-Fit-Verfahren basiert auf einem im Werk oder auf der Baustelle im Querschnitt verformten HDPE-Rohr, das ins Rohr eingezogen und anschließend mit verschiedenen Methoden in die kreisrunde Form zurückverformt wird.

Beim Lang- und Kurzrohr-Relining wird ein neuer, im Durchmesser kleinerer Rohrstrang in die zu sanierende Leitung eingezogen, eingeschoben oder eingefahren.

Als weiteren Bereich bietet die RTi Austria GmbH auch die Betoninstandsetzung an. Abhängig vom Schadensbild werden hier ebenfalls unterschiedliche Verfahren für die Sanierung defekter Bauwerke angeboten:

  • Injektionsverfahren
  • Auskleidungsverfahren
  • Beschichtungsverfahren
  • Manuelle Reparaturen

Im Wesentlichen gibt es drei übergeordnete Verfahren, die für die Druckleitungssanierung eingesetzt werden:
•    Schlauchliningverfahren
•    Close-Fit-Verfahren (verformte Rohre aus Polyethylen)
•    Lang- und Kurzrohr Relining

Beim Schlauchliningverfahren wird ein mit speziellen Harzen getränkter Liner in das Altrohr eingezogen oder inversiert. Anschließend wird das Harz thermisch oder durch UV-Licht ausgehärtet.
Das Close-Fit-Verfahren basiert auf einem im Werk oder auf der Baustelle im Querschnitt verformten HDPE-Rohr, das ins Rohr eingezogen und anschließend mit verschiedenen Methoden in die kreisrunde Form zurückverformt wird.
Beim Lang- und Kurzrohr-Relining wird ein neuer, im Durchmesser kleinerer Rohrstrang in die zu sanierende Leitung eingezogen, eingeschoben oder eingefahren.

Als weiteren Bereich bietet die RTi Austria GmbH auch die Betoninstandsetzung an. Abhängig vom Schadensbild werden hier ebenfalls unterschiedliche Verfahren für die Sanierung defekter Bauwerke angeboten:
•    Injektionsverfahren
•    Auskleidungsverfahren
•    Beschichtungsverfahren
•    Manuelle Reparaturen

Eine neue Leitung für das Kraftwerk

Speziell die Instandsetzung einer Kraftwerksleitung kann eine große Herausforderung für den Betreiber darstellen. Hier ist es wichtig, einen kompetenten Partner an seiner Seite zu haben. In den letzten Jahren zeichnete sich die RTi Austria GmbH immer wieder durch erfolgreiche Projekte im Druckleitungsbereich aus. Aufgrund des langjährig gewachsenen Know-hows, der bestens ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeiter und der neuesten Technologien bringt der Rohrsanierungsspezialist die notwendige Qualität und Zuverlässigkeit mit um Kraftwerksleitungs-Sanierungen erfolgreich abwickeln zu können.

So wurden beispielsweise die 100 Jahre alten Stahl-Leerlaufleitungen des Kraftwerkes Andelsbuch von der RTi Austria GmbH saniert. Da die Gegebenheiten und die Ausgangssituation für das Sanierungsprojekt sehr schwierig waren, entschloss sich die Kraftwerksleitung, an den oberösterreichischen Spezialisten für grabenlose Rohrsanierung heranzutreten. Die Sanierung erfolgte mit GFK-Kurzrohrmodulen und konnte erfolgreich und zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers abgeschlossen werden.